Medizinrecht

Das medizinrechtliche Mandat umfasst viele Perspektiven des Gesundheitsrechts. Dabei spielt nicht nur das Arzt- / Therapeut-Patienten-Verhältnis eine enorm wichtige Rolle, sondern auch das ärztliche Berufsrecht und Berufsrecht anderer Heilberufe: Approbation, Zulassung bei der Ärztekammer / Psychotherapeutenkammer, zum Vertragsarzt, Gebührenordnung, Berufsausübung im Allgemeinen.

Im Arzt- / Therapeut-Patienten-Verhältnis geht es um die strafrechtliche und zivilrechtliche Haftung des Arztes bzw. des Therapeuten nach einem Aufklärung- und Behandlungsfehler. In vielen Einzelfallentscheidungen haben die deutschen Gerichte Beweislast und Haftungsvoraussetzungen des behandelnden Arztes / Therapeuten herausgearbeitet, der Gesetzgeber hat zuletzt das Patientenrechtegesetz geschaffen. Dennoch – oder gerade deswegen – empfiehlt sich anwaltliche Beratung und Vertretung vor allem in diesem Bereich. Hierbei ist es oftmals unausweichlich, mit medizinischen Gutachtern eng zusammenarbeiten, wobei wir dabei insbesondere die direkte, telefonische und unbürokratische Zusammenarbeit schätzen.

Wir haben es uns daher zur Aufgabe gemacht – wie auch in den anderen Rechtsgebieten – beide Seiten zu vertreten: sowohl Ärzte/Therapeuten als auch Patienten. Unser Anspruch ist es nicht, sich auf „eine Seite“ zu stellen, sondern dem jeweiligen Mandanten eine objektive und differenzierte Beratung und Vertretung zu gewährleisten, wobei die Arbeit in beiden Lagern die Vorhersehbarkeit des Handelns der Gegenseite bieten kann. Dieser Vorteil hat sich schon oft bewährt.

Ein weiterer Bereich des Medizinrechts ist das Recht zu den Finanzierern: den gesetzlichen und privaten Kranken- und Pflegeversicherungen sowie kassenärztlichen Vereinigungen. Nicht selten muss man mit der Krankenversicherung um eine neue, noch nicht anerkannte Behandlungsmethode oder über die Zahlung von Hilfsmitteln streiten, obwohl man aus medizinischer Sicht schon jetzt darauf angewiesen ist. Bei den kassenärztlichen Vereinigungen können Probleme im Zulassungsrecht oder bei Wirtschaftlichkeitsprüfung entstehen.

Die richtige und damit schnelle Vorgehensweise ist dafür wichtig. Nicht immer können Mandanten die Leistung „vorschießen“ und sich das Geld nach einem langen Gerichtsverfahren wiederholen; oftmals besteht daher sofortiger Handlungsbedarf. Unsere Aufgabe ist es, dies nach Annahme des Mandats für Sie in die Wege zu leiten.